Künstliche Tannenbäume: Vor- und Nachteile

Der Raum riecht nach Kerzen, draußen ist es kalt und die Kekse sind auch schon im Backofen: Wenn Weihnachten vor der Türe steht, muss auch schon bald der Weihnachtsbaum her. Es ist schließlich ein alter Brauch, sich einen Weihnachtsbaum im Haus aufzustellen. Doch wieso eigentlich? Da der Tannenbaum auch im Winter blüht und die grünen Nadeln auch im Schnee grün und schön bleiben, ist ein Tannenbaum der ideale Winter-Repräsentant.

Künstliche Tannenbäume sind genauso beliebt, wie unbeliebt. Die Einen wollen ihren künstlichen Tannenbaum um nichts auf der Welt hergeben, während andere nur einen natürlichen, echten Baum ins Wohnzimmer lassen. Doch wieso ist das eigentlich so wichtig?

Vorteile von künstlichen Tannenbäumen
Ein künstlicher Tannenbaum kann durchaus einen echten ersetzen, denn er sieht immerhin fast genauso aus, wie ein echter. Des Weiteren liegt ein weiterer Vorteil auf der Hand, weshalb viele sich für einen künstlichen Baum, anstelle eines echten entscheiden: Er lässt keine Nadeln fallen. Häufig wird nämlich nicht beachtet den Tannenbaum in etwas Wasser aufzustellen, damit der Baum sich noch etwas Wasser ziehen kann. um die Nadeln nicht zu verlieren. Sollte der Baum jedoch nicht nochmal frisch abgeschnitten und ins Wasser gestellt werden, altert er dementsprechend schnell. Das kann man sich so in etwa vorstellen, als hätte man eine abgeschnittene Rose in eine Vase ohne Wasser gestellt. Künstliche Tannenbäume sind übrigens sehr pflegeleicht und können nach Gebrauch einfach in den Keller gestellt werden, bis sie im nächsten Jahr wieder herausgeholt werden können.

Nachteile von künstlichen Tannenbäumen
Leider riecht der künstliche Tannenbaum nicht so lecker, wie ein echter. Duftsprays die speziell für diesen Zweck hergestellt werden können den natürlichen Fichtenduft zwar imitieren, jedoch bleibt es eben ein Imitat. Des Weiteren sieht der künstliche Tannenbaum in Größe und Form meist gleich aus und kann nur durch verschiedenen Baumschmuck wie Girlanden und Kerzen anders gestaltet werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*